Über mich

Effi Glöckler

  • Biologin
  • Lizenzierte Feldenkrais-Practitioner FVD
  • Kursleiterin für heilpädagogischen Tanz

Unterricht in der Feldenkrais-Methode seit 2004 in eigener Praxis in Leipzig, an Volkshochschulen, Aus- und Weiterbildungsinstituten.

Mitglied im FVD Feldenkrais Verband Deutschland e.V.

Weiterbildungen in der Feldenkrais-Methode, insbesondere bei Olena Nitefor (CN), Iris Uderstädt (CH), Larry Goldfarb (USA) und Francesca White (AUS).

Selbsterfahrung  in Gesang, Yoga, zeitgenössischem Tanz

Mein Weg

Die Feldenkrais-Methode lernte ich eher zufällig kennen. Ich besuchte zeitgenössischen Tanz und Yoga bei Ursula Winkler in Basel, wo ich damals lebte und Biologie studierte. Als ich eine Stunde nachholten musste, empfahl mir Ursula den Feldenkrais-Unterricht. Ich liess mich überraschen – und die Stunde hat mich doch sehr irritiert, weil sie so ganz anders war. Wir lagen auf dem Boden, machten sanfte und langsame Bewegungen, mehr oder weniger herausfordernd, aber stetig leichter werdend.  Am Ende der Stunde fühlte ich mich irgendwie verändert. Ich wurde neugierig und blieb dabei.  Jede Stunde hinterlies einen anderen Eindruck und andere Gefühle in mir. Manchmal irritierte es mich, machte mich nachdenklich, fröhlich, müde, übermütig, traurig – eben einfach lebendig. Ich erlebte, dass ich mit dieser Methode vieles lernen konnte, von dem ich glaubte nie tun zu können. Nach und nach änderte sich durch Feldenkrais meine Einstellung zu mir selbst.

Ich erinnere mich gut an eine Feldenkrais-Lektion, in der ich felsenfest behauptete, dass es für Menschen nicht möglich sei, die Hüfte zu heben mit ausgestreckten Beinen am Boden liegend – aber ich musste zu meiner Überraschung feststellen, dass den meisten um mich herum genau das gelang. Nun, ich musste mich täuschen, denn ich habe ja auch kein anderes Knochengerüst. Wie überrascht war ich am Ende der Stunde, als sich diese Bewegung wie von selbst einstellte. Zauberei! Aber das war es nicht, mein Körper hatte einfach nur vergessen wie es geht.  Mit Hilfe der verschiedenen Bewegungsvariation kam die Körpererinnerung zurück. Das Wunderbare:  Ich musste  das bewusst nicht verstehen. Es geschieht einfach. Das machte mich nachdenklich und ich hinterfragte meine erlernten Konzepte.  Feldenkrais forderte mich auf in die Erfahrung zu gehen. Das wichtigste auf meinem Weg ist seither, der Neugier und Unvoreingenommenheit auf der Spur zu bleiben. Nicht werten, sondern mit offenem Herzen der Welt begegnen.